Informationsartikel

Wie funktioniert ein Ölfilter?

In einem Auto sind mehrere Filter verbaut. So beispielsweise ein Luftfilter, ein Kraftstofffilter, ein Innenraumfilter und ein Ölfilter. Sie alle haben die Aufgabe, Verunreinigungen zu entfernen und so dafür zu sorgen, dass das Auto nur gereinigte Stoffe bekommt. Schauen wir uns in diesem Text den Ölfilter genauer an.

Warum braucht der Motor einen Ölfilter?

Der Ölfilter ist ein wichtiger Bestandteil des Motors. Während des Betriebs des Motors benötigt Ihr Auto eine konstante Schmierung, damit sich die beweglichen Teile nicht zu schnell abnutzen. Dieser Schmierfilm muss immer vorhanden sein, egal wie warm oder kalt es draußen gerade ist. Wenn der Schmierfilm abreißt, dass kann dieses zu einer verringerten Leistung bis hin zum Totalausfall Ihres Motors führen. Damit die Schmierung immer gleichmäßig gut ist, braucht ihr Auto auch einen Ölfilter. Dieser entfernt kleinsten Abrieb aus dem Motor und auch Verbrennungsrückstände aus dem Öl, so dass der Motor immer gefiltertes Öl nutzen kann.

Wann muss man den Filter wechseln?

Mit der Zeit wird der Ölfilter mehr und mehr mit Schadstoffen gesättigt. Irgendwann kann er keine Fremdstoffe mehr aufnehmen und verstopft. Zwar erhält der Motor durch einen Bypass weiterhin Öl, dieses ist jedoch nicht mehr gefiltert. Je nachdem, welche Art von Ölfilter verbaut ist, braucht man als Ersatzteil entweder einen Filter inklusive Gehäuse, der von Außen angeschraubt wird, oder aber nur die Filtereinheit , die aus Papier oder Vliess sein kann. Einen Ölfilter mit Dichtung VALEO 586506 braucht man beispielsweise, wenn man nur den Filter mit einer Höhe von 141mm und einem Innendurchmesser von 16mm wechseln möchte. Dieser wird mit einer Dichtung geliefert, damit der Motor nach der Montage auch weiterhin dicht ist. Je nach Kraftstoffart und Modell des Autos werden verschiedene Intervalle zum Wechseln des Ölfilters angegeben. So muss ein Ölfilter eines Dieselmotors häufiger gewechselt werden als von einem Benzinmotor. Auch ist entscheidend, wie Sie ihr Auto benutzen: Fahren Sie häufig nur kurze Strecken im Stadtverkehr, muss der Filter eventuell eher gewechselt werden, da das Öl selten auf Betriebstemperatur kommt. Fährt man dagegen mehr Langstrecke, kann man den Filter auch später wechseln. Natürlich hängt es auch davon ab, wie viele Kilometer man im Jahr fährt. Eine hohe Kilometerleistung des Motors macht einen Ölwechsel früher fällig. In der Regel geht es bei den Intervallen einerseits um einen bestimmten Zeitraum - wie etwa ein Jahr - oder um eine Kilometerleistung, bis der Filter gewechselt werden soll. Beide können Sie dem Serviceheft des Fahrzeugs entnehmen. Auch helfen die Bordcomputer der Fahrzeuge heutzutage, indem sie anzeigen, wann der nächste Ölwechsel (und damit auch Wechsel des Ölfilters) notwendig ist.

Selber machen oder in die Werkstatt fahren?

Ob Sie den Ölfilter in einer Werkstatt wechseln lassen oder dieses selber machen möchten, hängt ganz von Ihren Möglichkeiten ab. Wenn Sie es selber machen wollen, benötigen sie einige Werkzeuge, die nicht jeder zu Hause hat. So braucht man beispielsweise eine Arbeitsbühne oder aber ein Auffangbehälter für Altöl. Denn: Wenn Sie den Ölfilter wechseln sollten Sie immer auch das Öl wechseln, um wieder optimale Schmiereigenschaften zu bekommen. Auch müssen die benutzen Materialien speziell entsorgt und dürfen nicht in den Hausmüll geworden werden. Wenn Sie den Ölfilter selber wechseln, sparen Sie Geld, haben aber mehr Aufwand, als wenn Sie Ihr Auto einfach in eine Werkstatt bringen, wo sich Profis um ihr Fahrzeug kümmern.


weitere Informationsartikel:

Leitfaden Bremsbeläge

Funktionsweise Ölfilter

Hinweise zum Ölwechsel